Berlin-Fahrt

Ausflug des WPK Soziales

Am Mittwoch, dem 21.10.2019 machte sich der WPK Soziales - gemeinsam mit den beiden MedienpädagogInnen Laureen Denker und Jan Twelkmeyer-Wassmann, sowie den beiden SchulsozialarbeiterInnen Benjamin Dettmer und Maria Drozdowski - auf nach Berlin, um dort die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) zu besuchen, die Computerspiele, Online-Spiele und Apps in Deutschland prüft. Hierbei handelt es sich um eine staatlich anerkannte und freiwillige Selbstkontrolle der Computerspielewirtschaft. Die Schüler*innen erhielten eine Führung durch die Räumlichkeiten der USK, wo sie auch das Spiele-Archiv mit über 20.000 Spielen begutachteten und den Raum, in dem die sogenannten „Sichter*innen“, die zu prüfenden Computerspiele spielen.

Bild:https://usk.de/die-unterhaltungssoftware-selbstkontrolle-usk-und-werte-leben-online-schliessen-eine-kooperationsvereinbarung

Am Ende der Führung wurden die Schüler*innen auch selbst aktiv und simulierten ein USK-Prüfverfahren, bei dem sie selbst einschätzen mussten, ab welcher Altersstufe sie die Filmtrailer für die Gamescom (die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele) freigeben würden. Hierfür lernten sie verschiedene Kriterien kennen, die die USK bei der Prüfung eines Computerspiels berücksichtigt.

Bild:https://usk.de/usk-pruefstatistik-2018-zahl-der-alterspruefungen-gestiegen-wachstum-im-online-bereich-stark

Bei den Altersstufen, die die USK vergibt handelt es sich um 0, 6, 12, 16 und 18 Jahre.

Der Besuch diente neben der Aufklärung auch als Grundlage für ein Planspiel, das nun von dem WPK entwickelt wird, um auch anderen Schüler*innen der IGS Büssingweg zu zeigen, wie das Prüfverfahren der USK abläuft, indem sie die geplante Szenerie/das Planspiel mit anderen Schüler*innen „durchspielen“, um als Multiplikator*innen zu fungieren.

Bild: https://usk.de/die-usk/broschueren

Nach dem Besuch der USK war sogar noch etwas Zeit, um gemeinsam zum Alexanderplatz zu laufen und dort Proviant für die Fahrt oder ein kleines Souvenir zu kaufen. Dort wurden dann alle wieder vom Busfahrer eingesammelt und es ging zurück nach Hannover und ein langer, aber erlebnisreicher Tag ging zu Ende.